Review – Reload – mehr PS: e-sphere ist bereit für die Zukunft

Die Bedeutung unserer Unternehmenswerte: kalter Kaffee oder nicht?

Was bedeutet heutzutage eigentlich die Vision für eine Firma? Wie lange behält sie ihre Gültigkeit, beispielsweise im schnelllebigen Business der Informations Technologie? Inwiefern unterscheiden wir die Vision von unserem Kernzweck oder den langfristigen Zielen?

Vielerorts treffen wir auf Schlagwörter wie Innovation, Professionalität oder Diversity. Doch stehen diese Werte tatsächlich für Grundsatzprinzipien, nach denen wir handeln und für die wir täglich aufstehen möchten? Reflektieren sie die Werte, die wir im Alltag leben, die uns Antrieb geben und stolz darauf machen, Teil einer Firma mit ebendiesen Kernwerten zu sein?  Meistens? Oder nur teilweise?

Zynische Stimmen sagen gerne, wir reden hier von Begriffen, die nichts als leere Worthülsen sind mit dem Zweck, dem gängigen Anspruch an Dynamik, Motivation und Vielfältigkeit nachzukommen. Arbeitnehmer denken nicht in 10 bis 15 Jahren, suchen keine Identifikation mit der Unternehmung mehr. Sie denken vielmehr an ihre definierten Jahresziele, den eventuellen Bonus und spannende Entwicklungsmöglichkeiten. Das mit den Kernwerten des Unternehmens „passt dann irgendwie schon“ und wenn nicht, interessiert es sowieso niemanden. Stimmt das?

„Wir können den Wind nicht ändern aber die Segel anders setzen.“ Wie recht hat Aristoteles auch 2000 Jahre später noch mit dieser Aussage! Der Wind und mit ihm der Markt mit all seinen Technologien, den Trends und der Konjunktur verändert sich stetig. Dem müssen wir uns anpassen. Aber wir möchten uns anpassen, ohne unser übergeordnetes Ziel oder den Kernzweck unserer Unternehmung aus den Augen zu verlieren. Auch die Unternehmenswerte sollten von jedem Mitarbeitenden verstanden und v.a. gelebt werden. Aus Überzeugung.

„The Vision 2.0“

Als die Firma e-sphere vor rund 20 Jahren ins Leben gerufen wurde, geschah dies aus einer Ideologie heraus und mit einer Vision. Wir begleiteten seither Dutzende Projekte, erlebten Hochs und Tiefs, passten uns an und strebten stets nach DEM Besten: den besten Lösungen, den besten Prozessen, den stabilsten Systemen und innovativsten Technologien.

Aber sind wir noch auf Kurs? Haben wir noch immer dieselbe Vision wie 2001, verfolgen wir dieselben langfristigen Ziele? Unsere Unternehmung ist in den vergangenen 20 Jahren gewachsen, auch unser Business hat sich verändert. Zeit also für eine Retrospektive und Überprüfung der alten Unternehmenswerte oder aber Zeit für die Entwicklung von neuen. Wir schreiben Anfang 2021: ein besonderes Jahr des Umbruchs und der Herausforderungen. Der richtige Moment, wie wir finden, für das Projekt „Vision 2.0“.

Wie wir lernen, uns selber zu übertreffen

Christian Burger von antarius GmbH begleitet uns auf diesem Weg. Während mehreren Workshoptagen unterstützt er unser Führungsteam bei der Entwicklung unserer Unternehmensvision. Basierend auf unseren Unternehmenswerten zeigt er uns, wie wir e-sphere stärker machen können: „Viele junge Unternehmen haben Probleme im Executive-Bereich und mit der Greifbarkeit ihrer Vision. Ich helfe ihnen dabei, das von ihrem Unternehmen zu bekommen, was sie sich wünschen. Das beinhaltet: eine greifbare Vision, die Ziele und den Weg dahin; Die Traktion, also die ganzen Rahmenbedingungen sowie die Gesundheit, welche auf einem gesunden und kohärenten Team basiert.“

Dazu nutzen wir mit Christian EOS®, das Entrepreneurial Operating System. Ein System von tausendfach erprobten einfachen Werkzeugen, die uns helfen sollen, unsere Schlüsselkomponenten zu stärken. „Das System von EOS ist vollständig, es deckt das ganze Unternehmen ab. Die Tools sind so simpel, dass man sie gleich umsetzen kann. Einfachheit lautet das Schlagwort!“

Bestens gerüstet für die Zukunft

EOS Workshop

Die ersten drei Workshoptage sind vorbei (natürlich unter Einhaltung aller momentan notwendigen Schutzmassnahmen). Nicolas Jene, Gründer von e-sphere zieht ein erstes Fazit: „Mit Chris Burger werden wir es schaffen, innerhalb eines Jahres mehr PS auf den Boden zu bringen. EOS unterstützt mich und mein Management-Team dabei, viel klarer und zielgerichteter in allen Bereichen der Unternehmung Entscheidungen treffen zu können. Etwas, auf das wir schon lange gewartet und jetzt mit EOS endlich gefunden haben.“

Seit diesen Workshops wird im e-sphere Führungsteam viel Neues ausprobiert, verworfen, wieder implementiert, Tools getestet und diskutiert. Frühling 2021 stehen dann die nächsten Meetings mit Christian Burger an, bei denen es um einen Review unserer neuen Meetingstrukturen geht, unsere Marketingstrategie und Quartals- und Jahrespläne. Ob die Optimierungen wirklich effektiv sind und die Tools funktionieren? Darüber wird hier wieder berichtet!